Service & Kontakt

Energiespartipps

Wie kann ich meinen Energieverbrauch im Haushalt ohne Komfortverlust senken? Wir haben viele nützliche Energiespartipps für Sie! 

Kochen

Wenn Sie beim Kochen einen Deckel auf dem Topf verwenden, sparen Sie bis zu 60 Prozent an Energie. Achten Sie bei der Verwendung von Töpfen auch darauf, dass die genau auf die Herdplatte passen.

Spülen

Eine volle Geschirrspülmaschine benötigt weniger Wasser und Energie als das Waschen von der selben Menge an Geschirr von Hand.  Somit sparen Sie nicht nur Energie, sondern auch Zeit.

Kühlen/Gefrieren

Ein Kühlschrank mit der Energieeffizientklasse A+++ spart gegenüber A+ 50 Prozent Energie. Zusätzlich ist regelmäßiges Abtauen von Kühlgeräten wichtig, da die Eissicht wie ein Isolator wirkt.

Lüften

Vor allem während der Heizperiode ist Stoßlüften das A und O, um Energie zu sparen. Drehen Sie die Heizung für wenige Minuten runter und öffnen Sie die Fenster während dieser Zeit. Wenn Fenser häufig gekippt werden, wird viel Heizenergie verschenkt. 

Beleuchtung

LED-Leuchtmittel sind in der Anschaffung teuer, das Einsparpotenzial liegt aber bei etwa 80 Prozent gegenüber der Glühlampe. Es lässt sich viel sparen, wenn die teuren Leuchtmittel dort eingesetzt werden, wo sie häufig gebraucht werden. 

Heizkörper

Entlüften Sie Ihre Heizkörper in regelmäßigen Abständen über das Ventil. Nutzen sie intelligente Thermostate zur automatischen Termperaturregelung. Richtig eingestellt steuern diese die Wärmezufur zum Heizkörper und vermeiden unnötige Überheizungen.

Duschen

Brauchen Sie beim Duschen gerade kein Wasser, drehen Sie den Wasserhahn für diese Zeit aus. Das Wasser aus Bequemlichkeit auch dann laufen zu lassen, wenn man sich gerade einseift, ist nucht nur überflüssig, sondern auch teuer. 

Mehr als die Hälfte des Wasserverbrauchs lässt sich dadurch beim Duschen einsparen.

Waschen/Trocknen

Waschen bei 90 Grad verbraucht fünfmal mehr Energie als ein Waschgang bei 30 Grad. 

Trocknen verbraucht etwa die zehnfache Energie eines 30-Grad-Waschganges. 

Bei leicht verschmutzter Wäsche auf das Vorwaschen verzichten. Sie sparen ca. zehn Prozent Strom und zusätzlich Wasser. 

Heizen

Der Austausch einer Heizungspumpe macht sich durch den eingesparten Strom innerhalb weniger Jahre bezahlt. Verwenden Sie dabei hocheffiziente Heizungspumpen der Effizienzklasse A. Zusätzlich sollte beim Pumpentausch die Dämmungen der Rohrleitungen geprüft werden. Investitionen in gut gedämmte Heizungs- und Warmwasserverteilleitungen rechnen sich in der Regel innerhalb von drei bis fünf Jahren.

Elektrogeräte

  • Achten Sie bei der Neuanschaffung von Elektrogeräten auf die höchste Energieeffizienzklasse. Die energieeffizientesten Geräte finden sie unter www.topprodukte.at

Heizen

  • Der Austausch einer Heizungspumpe macht sich durch den eingesparten Strom innerhalb weniger Jahre bezahlt
  • Verwenden Sie hocheffiziente Heizungspumpen der Effizienzklasse A
  • Beim Pumpentausch die Dämmungen der Rohrleitungen prüfen. Investitionen in gut gedämmte Heizungs- und Warmwasserverteilleitungen rechnen sich in der Regel innerhalb von drei bis fünf Jahren
  • Thermostatventile bei den Heizkörpern halten die Raumtemperatur konstant auf dem eingestellten Temperaturniveau und sparen bis zu 20 Prozent Ihrer Heizkosten

Warmwasser

  • Der Stromverbrauch eines Boilers lässt sich durch das Absenken der Boilertemperatur effektiv reduzieren
  • Durch das Absenken der Temperatur von 80 auf 50 Grad lassen sich oft 20 Prozent der Stromkoste einsparen
  • Ein Elektroboiler mit Wärmepumpe verbracht 60 Prozent weniger Energie als ein Boiler mit elektrischer Heizpatrone
  • Durch einen tropfenden Wasserhahn gehen bis zu 2000 Liter Wasser pro Jahr verloren
  • Wassersparende Armaturen und Energiesparbrausen einsetzen: Bei einem 4-Personen-Haushalt lassen sich dadurch im Jahr 20.000 Liter Warmwasser oder mehr einsparen

Waschen/ Trocknen

  • Waschen bei 90 Grad verbraucht fünfmal mehr Energie als ein Waschgang bei 30 Grad
  • Trocknen verbraucht etwa die zehnfache Energie eines 30-Grad-Waschganges
  • Waschmaschinen mit der Energieetikette A+++/A verbrauchen wenig Energie und Wasser und besitzen die beste Schleuderwirkung
  • Bei leicht verschmutzter Wäsche auf das Vorwaschen verzichten. Sie sparen ca. zehn Prozent Strom und zusätzlich Wasser

Kühlen/ Gefrieren

  • Ein Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A+++ spart gegenüber A+ 50 Prozent Energie
  • Regelmäßiges Abtauen von Kühlgeräten ist wichtig, da die Eisschicht wie ein Isolator wirkt
  • Defekte Türdichtungen sofort austauschen

Kochen

  • Wenn Sie beim Kochen einen Deckel auf dem Topf verwenden, sparen Sie bis zu 60 Prozent an Energie

Spülen

  • Eine volle Geschirrspülmaschine benötigt weniger Wasser und Energie als Geschirrwaschen derselben Menge von Hand

Beleuchten

  • LED-Leuchtmittel sind in der Anschaffung teuer, das Einsparpotenzial liegt aber bei etwa 80 Prozent gegenüber der Glühlampe
  • Es lässt sich viel sparen, wenn die teuren Leuchtmittel dort eingesetzt werden, wo sie häufig gebraucht werden

Kühlschrank

Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A – ein sparsames Gerät?

Kühlgeräte mit der Effizienzklasse A sind Auslaufposten. Wir empfehlen den Kauf eines Kühlgeräts mit der Effizienzklasse A+++. Diese verbrauchen im Durchschnitt 65 Prozent weniger Energie als ein A-Gerät. Die neutrale und produktunabhängige Informationsplattform www.topprodukte.at informiert Sie über die sparsamsten erhältlichen Geräte und Produkte, darunter auch Kühlschränke.

LED-Vorteile

LED-Vorteile: Einfach viel Energie sparen

LED-Lampen gelten als Leuchtmittel der Zukunft. Ihr Energieverbrauch ist sehr gering und das bei einer hohen Lichtausbeute. Mittlerweile gibt es viele Modelle mit warmweißem Licht, vergleichbar mit der früheren „Glühbirne“. Die Lampen leuchten bereits direkt nach dem Einschalten hell, ohne Verzögerungen oder Flackern. Es gibt auch dimmbare Modelle, um die gewünschte Helligkeit stufenlos einzustellen. Die hohe Lebensdauer macht die robusten LED-Lampen zu einer langfristigen Anschaffung. Zudem sind diese frei von gesundheitsschädlichem Quecksilber.

Strommessgeräte

Wissen, wo man sparen kann

Was verbraucht in meinem Haushalt besonders viel Strom? Auskunft geben sogenannte Strommessgeräte, die kostenlos bei vkw erhältlich sind. Einfach mit der Steckdose verbinden, Gerät einstöpseln, warten und ablesen. Anhand der Messwerte können Stromkosten und Einsparmöglichkeiten ermittelt werden. Bei Geschirrspülern und Waschmaschinen können Sie das Ergebnis erst nach dem jeweiligen Programmdurchlauf ablesen – und so den Effekt von Sparprogrammen überprüfen. Bei Kühl- und Gefriergeräten sollte über einen längeren Zeitraum, mindestens 24 Stunden lang gemessen werden.