Privatkunden

Staatliche Belastungen

Vom Strompreis 2017 entfallen bei einem mittleren Haushalt mit 3.500 kWh Jahresverbrauch rund 55% auf gesetzliche Umlagen, Abgaben und Steuern.

Umlage nach EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz)
Damit wird die Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien gefördert, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet wird. Die Kosten werden gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz auf alle Verbraucher umgelegt.

Stromsteuer
Deutschlandweit einheitliche Verbrauchssteuer auf elektrische Energie.

Umlage nach KWKG (Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz)
Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK-)Anlagen erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme. Dadurch wird ein höherer Wirkungsgrad erreicht. Betreiber von KWK-Anlagen erhalten zur Vergütung einen gesetzlich festgelegten Zuschlag. Die Kosten werden gemäß Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) auf alle Verbraucher umgelegt.

Umlage nach § 19 StromNEV (Stromnetzentgeltverordnung)
Stromintensive Unternehmen können sich unter bestimmten Bedingungen von der Zahlung des Netzentgelts ganz oder teilweise befreien lassen. Die Kosten werden gemäß § 19-Umlage auf private Verbraucher und kleinere Unternehmen umgelegt.

Offshore-Haftungsumlage
Mit der Umlage nach § 17 f Energiewirtschaftsgesetz sollen den Offshore-Windpark-Betreibern die finanziellen Schäden ausgeglichen werden, die durch einen verspäteten Anschluss der Windparks an das Stromnetz entstehen. Die Kosten werden gemäß Offshore-Haftungsumlage von allen Verbrauchern mitfinanziert.

Konzessionsabgabe
Abgabe an die Kommune für die Mitbenutzung öffentlicher Verkehrswege durch Stromleitungen.

Umlage für abschaltbare Lasten
Mit der Umlage für abschaltbare Lasten werden die Vergütungen für die Bereitstellung von Abschaltleistungen finanziert. Die aus der Verordnung zu abschaltbaren Lasten (AblaV) entstehenden Belastungen werden bundesweit auf die Letztverbraucher umgelegt.